Der Bundesrat hat heute einen grossen Lockerungsschritt per Samstag, 26. Juni 2021 bekanntgegeben. Dieser umfasst weitgehende Lockerungen bei der Maskenpflicht im öffentlichen Raum sowie in den Bereichen Gastronomie, Unterhaltung, öffentliche und private Veranstaltungen, Sport und Freizeit. Zudem wurden relevante Erleichterungen für die Arbeitswelt beschlossen.

Arbeitgeber Banken fasst die für Arbeitgeber der Bankbranche relevanten Neuerungen wie folgt zusammen:

Maskenpflicht:

  • In öffentlich zugänglichen Innenräumen gilt weiterhin eine Maskenpflicht für alle Personen, also auch für das in diesen Räumen anwesende Personal. Für die Banken bedeutet dies, dass in den öffentlich zugänglichen Schalterhallen und Selbstbedienungszonen weiterhin die Maskenpflicht gilt.
  • In den weiteren Arbeitsbereichen in Innenräumen von Arbeitgebern wird die bisher geltende Maskenpflicht aufgehoben. Das heisst, dass in Büros, Gängen, Pausenzonen, Sitzungs- und Besprechungszimmern etc. keine Maske mehr getragen werden muss. Neu ist es wieder dem Arbeitgeber überlassen, die geeigneten Schutzmassnahmen nach dem STOP-Prinzip vorzugeben. Die Verordnung erwähnt als denkbare Massnahmen das Homeoffice, physische Trennvorrichtungen, getrennte Teams, regelmässiges Lüften oder das Tragen von Gesichtsmasken.
    Wichtig: Für die Umsetzung dieser Massnahmen braucht es kein Schutzkonzept. Ein solches ist nur für die öffentlich zugänglichen Innenbereiche vorgeschrieben (das entsprechende Branchenschutzkonzept der Bankbranche wird in den nächsten Tagen an die heutigen Neuerungen angepasst).

Homeoffice:

  • Die aktuell geltende Homeoffice-Pflicht wird in eine Empfehlung umgewandelt. Es ist ab 26.6.2021 also dem Arbeitgeber überlassen zu entscheiden, ob und in welchem Umfang Homeoffice als Teil der Schutzmassnahmen nach dem STOP-Prinzip erforderlich ist.
  • Die bis anhin geltende Pflicht zur regelmässigen Testung als Voraussetzung für die Aufhebung der Homeoffice-Pflicht wird ebenfalls aufgehoben.

Kapazitätsbeschränkungen:

  • Die für öffentlich zugängliche Innenräume geltenden Kapazitätsbeschränkungen werden aufgehoben. Im Bankbereich ist dies für Schalterhallen und Selbstbedienungszonen relevant. Es gelten weiterhin Abstands- und Personenlenkungsvorschriften.

Besonders gefährdete Personen:

  • Die Schutzmassnahmen für besonders gefährdete Personen (Recht auf Homeoffice, Ersatzbeschäftigung oder besondere Schutzmassnahmen im Betrieb) gelten neu nur noch für Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 impfen lassen können sowie für Schwangere.

Einreise in die Schweiz:

  • Für Einreisen aus dem Schengen-Raum wird die Quarantänepflicht aufgehoben. Zudem werden die bestehenden Einreisebeschränkungen für Arbeitskräfte aus Drittstaaten aufgehoben.

Arbeitgeber Banken begrüsst namentlich die Aufhebung der Maskenpflicht am Arbeitsplatz sowie die bedingungslose Aufhebung der Homeoffice-Pflicht. Der Verband hat sich in verschiedenen Stellungnahmen an den Bundesrat für diese Lockerungen aus Sicht der Bankbranche eingesetzt.