Arbeitgeber Banken und seine Mitglieder stehen zum verfassungsmässig garantierten Prinzip der Lohngleichheit von Frau und Mann und halten dieses hoch: Das Anliegen der Lohngleichheit ist ein manifestes Anliegen für die Banken in der Schweiz, und keine Bank führt ein Lohnsystem, das gezielt und absichtlich diskriminiert. Zudem hat eine jüngst veröffentlichte Befragung der Personalverantwortlichen (Arbeitgeber Banken Monitor 2015) gezeigt, dass ein namhafter Teil der Banken in der Schweiz konkrete Strategien zur aktiven Förderung der Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern hat.

Der vom Bundesrat postulierte Unterschied von 21.3 Prozent Lohnunterschied im Privatsektor zu Ungunsten der Frauen, respektive der unerklärte Teil dieses Unterschieds von 40 Prozent wird bestritten, ebenso die dahinter vermutete Lohndiskriminierung des Geschlechts. Alle Lohnanalysen durch Mitgliedbanken von Arbeitgeber Banken haben in den vergangenen Jahren Lohnunterschiede im Toleranzbereich (<5%) ergeben. Arbeitgeber Banken lehnt deshalb alle Massnahmen in der Vernehmlassung entschieden ab.