In einer Zeit der wirtschaftlichen Unsicherheit stehen neue administrative Belastungen völlig quer in der Landschaft.

Gleicher Lohn für Mann und Frau: Dieses Prinzip ist in unserer Bundesverfassung verankert. Erreicht sei es aber noch lange nicht, schreibt der Bundesrat in seiner aktuellen Vernehmlassung zur Revision des Gleichstellungsgesetzes. Deshalb sollen nun Unternehmen mit mehr als 30 Mitarbeitenden zu Massnahmen gezwungen werden. Diese reichen von aufwändigen Analysen über Kontrollen durch externe Revisoren und Prüfungen durch die Gewerkschaften bis hin zu schwarzen Listen für „säumige Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber“. (...)

Dieser Artikel erschien in der Neuen Zürcher Zeitung vom 2. März 2016; für die komplette Version klicken Sie bitte auf den untenstehenden Link.