ARBEITGEBER BANKEN AKTUELL

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser
Mit dem Arbeitgeber Banken – Bulletin informieren wir unsere Mitglieder und weitere Interessierte regelmässig über wichtige und aktuelle Verbands- und Arbeitgeber-Themen.
Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Freundliche Grüsse
Arbeitgeber Banken

Aktuelle Themen
> Corona-Massnahmen
> Verzicht auf die Zeiterfassung
> Lohngleichheit
> Neu auf dem Arbeitsmarkt
> Homeoffice von Grenzgängern
> Renteninitiative
> Rahmenabkommen
> Ältere Mitarbeitende
Corona-Massnahmen ab 01.03.2021

Corona-Massnahmen ab 01.03.2021

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 24.02.2021 verschiedene Lockerungen von Covid-19-Massnahmen per 1.3.2021 beschlossen, namentlich die Öffnung von Ladengeschäften. Für Arbeitgeber und Arbeitnehmende in der Bankbranche sind die folgenden Beschlüsse des Bundesrats relevant:

Verzicht auf die Zeiterfassung: Neue Befragung zu psychosozialen Stressfaktoren

Verzicht auf die Zeiterfassung: Neue Befragung zu psychosozialen Stressfaktoren

Die Vereinbarung über die Arbeitszeiterfassung (VAZ) sieht vor, dass alle Mitarbeitenden mit Verzicht auf die Zeiterfassung einmal im Jahr die Gelegenheit erhalten, einen Fragebogen zu psychosozialen Stressfaktoren auszufüllen. Die paritätische Kommission VAZ hat entschieden, 2021 die Befragung «stressnostress» zur Verfügung zu stellen. Diese ist einfach zugänglich und gibt den Mitarbeitenden in kurzer Zeit eine Übersicht über ihre Stress- und Erholungsfaktoren. Alle VAZ-unterstellen Mitgliedinstitute von Arbeitgeber Banken erhalten in den nächsten Tagen die Zugangsdaten zur Befragung, die sie gemäss VAZ an alle Mitarbeitenden mit abgeschlossener Verzichtsvereinbarung weiterleiten müssen.

Lohngleichheit: Erste Branchengütesiegel «SF LoBa» ausgestellt

Lohngleichheit: Erste Branchengütesiegel «SF LoBa» ausgestellt

Seit 2020 müssen Betriebe mit mehr als 100 Mitarbeitenden eine Lohngleichheitsanalyse durchführen und diese durch eine externe Stelle überprüfen lassen. Die Sozialpartner der Bankbranche haben einen Prozess für die Überprüfung der Lohngleichheitsanalysen entwickelt. Die dafür eingesetzte «Sozialpartnerschaftliche Fachstelle Lohngleichheit in der Bankbranche» (SF LoBa) verleiht nach Abschluss des Prüfprozesses das Branchengütesiegel, das die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben sowie der hohen Standards der SF LoBa bestätigt. Als erste Banken haben die Thurgauer Kantonalbank und die Walliser Kantonalbank den Überprüfungsprozess erfolgreich absolviert und das Branchengütesiegel erhalten. Weitere 13 Banken befinden sich derzeit im Prüfprozess. Arbeitgeber Banken ist erfreut über das grosse Interesse an diesem bisher in der Schweiz einmaligen Engagement einer Branche im Bereich der Lohngleichheit.

Weitere Auskünfte zum Angebot der SF LoBa: balz.stueckelberger@arbeitgeber-banken.ch

Neu auf dem Arbeitsmarkt: Swiss Finance Institute PhD Absolventen

Neu auf dem Arbeitsmarkt: Swiss Finance Institute PhD Absolventen

Wie Swiss Finance Institute (SFI) an sich wird auch dessen Doktoranden-Programm (PhD) von den Schweizer Banken getragen. Gerne möchten wir Ihnen als Teil der SFI Trägerschaft den direkten Zugang zu den sich neu auf dem Arbeitsmarkt befindlichen Absolventen ermöglichen. Sämtliche aktuellen Profile finden Sie im untenstehenden Link. Bei Interesse kontaktieren Sie die Absolventinnen und Absolventen bitte direkt.

Das SFI PhD-Programm ist global eines der grössten und anspruchsvollsten Doktorandenprogramme in Finance. Es ist ein zentral koordiniertes Programm, welches an den verschiedenen SFI Partneruniversitäten durchgeführt wird: EPFL, ETHZ sowie die Universitäten in Genf, Lausanne, Lugano und Zürich. Das Programm gehört zu den Top-Doktorandenprogrammen weltweit und agiert als Talentmagnet für die Schweizer Finanzindustrie sowie die Finanzforschung in der Schweiz. Über 100 Studenten von höchster Qualifikation und internationaler Herkunft studieren aktuell an den verschiedenen Standorten des Instituts. Seit 2006 haben über 200 Studenten ihren Abschluss erreicht. SFI-Absolventen arbeiten anschliessend in Top-Finanzunternehmen oder nehmen Positionen an herausragenden akademischen Institutionen weltweit an.

Homeoffice von Grenzgängern: Stolperfallen und Empfehlungen

Homeoffice von Grenzgängern: Stolperfallen und Empfehlungen

Zehntausende Bankmitarbeitende arbeiten zurzeit auf Anordnung des Bundesrates von Zuhause aus. Auch viele Grenzgängerinnen und Grenzgänger können in der aktuellen Ausnahmesituation ohne bürokratische Hürden im Homeoffice ihrer Arbeit nachgehen. Unter welchen Bedingungen können dies Grenzgänger auch nach der Pandemie tun? Arbeitgeber Banken hat für seine Mitglieder die wichtigsten Rechtsfragen zum Homeoffice von Mitarbeitenden mit Wohnsitz im ausländischen Grenzgebiet geklärt und in einem Papier zusammengefasst.

Jetzt unterschreiben: Die Renteninitiative zur nachhaltigen Sicherung der AHV

Jetzt unterschreiben: Die Renteninitiative zur nachhaltigen Sicherung der AHV

Die AHV befindet sich aufgrund der demografischen Entwicklung in Schieflage. Um dieses wichtige Vorsorgewerk zu stabilisieren und die Renten nachhaltig zu sichern, braucht es weitsichtige und mutige Reformschritte. Die Volksinitiative «Für eine sichere und nachhaltige Altersvorsorge» setzt am richtigen Ort an: Sie  fordert das Rentenalter 66 für beide Geschlechter und im weiteren Verlauf die Kopplung des Rentenalters an die Lebenserwartung. Damit werden die Renten nachhaltig gesichert und die Altersvorsorge entpolitisiert.

Unterschriftenbögen zum ausdrucken und unterschreiben finden Sie hier:

Rahmenabkommen: Offene Punkte rasch klären und dann eine Gesamtbeurteilung vornehmen

Rahmenabkommen: Offene Punkte rasch klären und dann eine Gesamtbeurteilung vornehmen

Die beiden Wirtschaftsdachverbände economiesuisse und Schweizerischer Arbeitgeberverband haben sich in einer gemeinsamen Erklärung dezidiert für die rasche Klärung der noch offenen Punkte im Rahmenabkommen ausgesprochen. Auf der Basis der konkreten Gesprächsergebnisse zwischen Bern und Brüssel ist in einem zweiten Schritt eine Gesamtbeurteilung vorzunehmen. Gefragt sind jetzt rasche, konstruktive Gespräche, nicht voreilige Schlüsse.

Ältere Mitarbeitende: Investitionen zahlen sich aus

Ältere Mitarbeitende: Investitionen zahlen sich aus

Die Situation von älteren Mitarbeitenden bildet seit vielen Jahren einen strategischen Schwerpunkt von Arbeitgeber Banken. Die OECD rechnet in ihrem jüngsten Bericht über altersgemischte Arbeiterschaften vor, dass ein Unternehmen um 1,1 Prozent produktiver ist als dessen Konkurrenzunternehmen, wenn zehn Prozent seiner Belegschaft 50 Jahre alt oder älter sind. Ein Plädoyer für ein Umdenken in der Personalentwicklung.

Arbeitgeber Banken
Dufourstrasse 49
Postfach 4182
4002 Basel
Tel. +41 61 295 92 95
info@arbeitgeber-banken.ch
   

Zurück