Die Corona-Krise hat das Thema Homeoffice etabliert. Auch Unternehmen, welche die Möglichkeit von Homeoffice vorher kategorisch ablehnten, lassen es aufgrund der gesammelten Erfahrungen auch nach der Aufhebung der Homeoffice-Pflicht weiterhin zu. Es handelt sich sowohl um ein Best-Practice- als auch um ein Future-Practice-Thema.

Folgende Fragen werden anhand des rechtlichen Rahmens sowie den gesammelten Erfahrungen beleuchtet, um Ihnen im berufsalltäglichen Umgang mehr Sicherheit zu gewährleisten:

  • Wie ist das jetzt mit dem Homeoffice? Vor allem in Bezug der Pflichten und Rechte für Arbeitgeber, wenn sie flexible Arbeitsplätze anbieten.
  • Was hat sich grundsätzlich beim Homeoffice geändert?
  • Was ist anderes zu beachten als noch vor einem Jahr?
  • Wie sind die Arbeitszeiten geregelt?
  • Muss der Heim-Arbeitsplatz durch den Arbeitgeber entschädigt werden?
  • Wie kann der Datenschutz gewährleistet werden?
  • Was muss man berücksichtigen, dass für Arbeitgeber/Arbeitnehmende eine Win-Win-Situation generiert werden kann?
  • Gibt es einschlägige Judikatur zu dieser Thematik?

Aus juristischer Sicht stellen sich insbesondere Fragen hinsichtlich der arbeitnehmerseitigen Subordination, des arbeitgeberseitigen Weisungsrechts, der notwendigen Vereinbarungen, der technischen Anbindung und der Entschädigungspflicht.

Datum: Montag, 13. September 2021
Zeit: 18.00-19.00 Uhr
Ort: zoom.us, der Link zur Teilnahme wird Ihnen nach Anmeldung und vor dem Anlass per Mail zugestellt.

Referent:
Dr. iur. Markus Hugentobler, Spezialist für Arbeitsrecht und internationales HR-Management, Centre Patronal, Bern

Teilnehmende:
Die Veranstaltung richtet sich an Personalverantwortliche, HR-Mitarbeitende und weitere Bankangestellte, die mit Arbeitsrecht zu tun haben.

Kosten:
Das Webinar ist kostenlos.