Der schreckliche Krieg in der Ukraine führt zu grossen Flüchtlingsströmen. Auch die Schweiz ist davon betroffen und bereits tausende von Flüchtlingen suchen Schutz in unserem Land. Aufgrund der rasch ansteigenden, hohen Flüchtlingszahl in der Schweiz appelliert Bundesrätin Karin Keller-Sutter an die Arbeitgeber, eigene Unterkünfte oder Ähnliches zu melden, wenn Kapazität zur Unterbringung von Flüchtlingen vorhanden ist.

Aufgrund der rasch ansteigenden, hohen Flüchtlingszahl richtet Bundesrätin Karin Keller-Sutter einen Appell an die Arbeitgeber, wonach dringend weitere Unterkünfte gesucht sind. Es gibt sicherlich Arbeitgeber, welche eigene Unterkünfte o.ä. besitzen, wo Kapazität zur Unterbringung von Flüchtlingen bestehen würde. Arbeitgeber Banken unterstützt diesen Appell.

Zur Meldung allfälliger Leerstände lassen wir Ihnen die nachfolgenden Links zukommen. Wohnungen und Unterkünfte können der Schweizerischen Flüchtlingshilfe (SFH) oder Campax gemeldet werden. Hier finden Sie die entsprechenden Links:

Die gesammelten Angebote stehen anschliessend den Kantonen zur Verfügung, welche für die Unterbringung der Flüchtlinge zuständig sind.

Ergänzend finden Sie im Anhang noch das Merkblatt «Private Unterbringung von Flüchtenden aus der Ukraine».